Informationen

Frequently Asked Questions

1)Aus welchen Ländern kommen die GastschülerInnen?
Zur Zeit kommen sie aus Brasilien und Italien.

2)Sprechen die GastschülerInnen deutsch? Müssen wir als Gastfamilie die Sprache der GastschülerInnen sprechen?
Die GastschülerInnen haben oftmals Grundkenntnisse in deutsch. Alle Schüler können während ihres Aufenthaltes einen weiteren, begleitenden Deutschkurs besuchen. Die SchülerInnen haben alle gute Englischkenntnisse, sie kommen aber nach Deutschland um u.a. deutsch zu lernen. Je weniger die Gastfamilien ihnen sprachlich entgegen kommen, um so schneller lernen sie deutsch und integrieren sich in der Schule, im Freundeskreis und in der Familie.

3)Brauchen die GastschülerInnen ein eigenes Zimmer?
Wenn die eigenen Kinder einverstanden sind, ist gegen eine gemeinsame Unterbringung nichts zu sagen. Viel wichtiger als die Räumlichkeiten ist eine offene herzliche Atmosphäre in der Familie, das Interesse daran, einen junden Menschen in den normalen Alltag ganz und gar zu integrieren.

4)Welche Kosten entstehen für eine Gastfamilie, gibt es eine finanzielle Entschädigung?
Die SchülerInnen erhalten Taschengeld von ihren natürlichen Eltern für alle Ausgaben, die über die normale Kost und Unterbringung in der Gastfamilie hinausgehen. Sie haben keine Erwartungen an ihre Gastfamilien in Bezug auf Tourismus oder irgendein Unterhaltungsprogramm. Sie möchten -wie die eigenen Kinder auch- selbstständig sein, zum Sport gehen, sich mit Freunden verabreden, oder einfach nur mal am Wochenende abspannen. Gastschüler-Programme sind in Deutschland keine bezahlten Programme, sondern werden von Gastfamilien wahrgenommen, die andere Interessen verfolgen:

  • Gastfreundschaft fremden Nationen gegenüber zu leben
  • Erfahrungen mit Gastschülern zu machen, die die eigenen Kindern auch in Gastländern
    erfahren haben oder werden
  • sich ein Stück fremde Kultur in den Alltag zu holen
  • die eigene Familie über neue Impulse zu bereichern
  • Familie, Freunde in anderen Ländern zu gewinnen

In begründeten Einzelfällen kann eine begrenzte finanzielle Unterstützung organisiert werden.

5)Was bedeutet Betreuung?
Betreuung bedeutet für uns, dass wir die Gastfamilien schon von der ersten Idee bis zur Abreise des Gastkindes vorbereiten, begleiten und unterstützen. Wir stehen mit unserem Team regional jederzeit für Gespräche zur Verfügung und vermitteln zwischen den Gasteltern und Gastschülern auch wenn sich Probleme oder Konflikte ergeben. Und sollte es gar nicht klappen, kümmern wir uns um eine neue Gastfamilie. Auch Veranstaltungen werden von uns organisiert:

  • Orientierungseminare
  • Gastelterntreffen
  • Gastschülertreffen
  • Sight-Seeing-Touren nach Berlin, Hamburg, Bremen etc.

6)Wie alt sind GastschülerInnen?
Die GastschülerInnen sind zwischen 15 und 16 Jahre alt.

7)Welche Schule besuchen die GastschülerInnen in Deutschland?
I.d.R. besuchen sie das Gymnasium oder die Gesamtschule. Dabei spielt es keine Rolle, ob die eigenen Kinder die selbe Schule oder Klasse besuchen. Nach kurzer Zeit entwickeln sich Freundschaften, die über die Gastfamilie hinaus gehen und die Gastgeschwister sind weniger auf Unterstützung angewiesen.

8)Wann kommen die GastschülerInnen und wie lange bleiben sie?
Die Programme sind immer an den Schulbesuch gebunden. Die Schüler kommen in der Regel eine Woche vor Schulbeginn. Sie bleiben entweder ein Semester oder ein Schuljahr.

9)Möchten Sie Gastfamilie sein?
Wir stehen für weitere Fragen und Ideen zur Verfügung. Wir betreuen Sie vor Ort. Anmeldung jederzeit.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse am besten per Email an unser Büro: info[at]inbound-affairs.de